Die Bank für Kirche und Diakonie: KD-Bank eG

Bank für Kirche und Diakonie eG - KD-Bank, Schwanenwall 27, 44135 Dortmund (BLZ: 35060190)

Screenshot der KD-Bank Webseite Die “Genossenschaftsbank mit christlichen Wurzeln und Werten” aus Dortmund setzt seit dem 1. Januar 2008 bei Geldanlagen in Wertpapiere einen sogenannten “Nachhaltigkeitsfilter” ein, der den 3 Zielen des Konziliaren Prozesses (Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung) folgt. Die 1927 gegründete KD-Bank, die heute fast 4755 Millionen Euro an Kundengeldern verwaltet, orientiert sich neben dem Nachhaltigsfilter auch am sogenannten Best-in-class-Prinzip, welches nur die vorbildlichsten Unternehmen aus einer vergleichbaren Branche aussucht und mit Noten von A (Bestnote) bis D (schlechteste Note) bewertet. Im September 2010 berichtet allerdings der Spiegel, dass der Ethikfonds KCD-Union Nachhaltig Aktien trotzdem in Erdöl-Firmen wie BP und Statoil investiert hat, die wegen Umwelt- und Arbeitsrechtsverstößen eigentlich nicht zu den vorher genannten Ansprüchen passen.

Die KD-Bank bietet unter Anderem folgende Konten und Anlageformen:

  • Girokonto Premium: kostenlos bei kontinuierlicher Einlage i.H. von min. 5.000 Euro
  • Girokonto Klassik: 5,00 € pro Monat
  • Sparkonto Plus
  • Tagesgeldkonto flex
  • Festgeld
  • Bausparen
  • Investmentsparen
  • Wachstumssparen
  • Jahresgeld
  • Auszahlplan

Bank für Orden und Mission

Bank für Orden und Mission, Wiesbadener Straße 16, 65510 Idstein (BLZ: 51091711)

Screenshot der Ordensbank-Webseite Die 2003 gegründete Bank für Orden und Mission ist eine unselbstständige Zweigniederlassung der Volks- und Raiffeisenbank Untertaunus eG. Da sie vom Franziskanerpater Helmut Schlegel gegründet wurde, richten sich sämtliche Geldanlagen nach strengen ethischen Grundsätzen, die sich am Gedankengut des Franziskanerordens orientieren. Daher fließt ein Teil des Geschäftsgewinns an die Missionszentrale des Franziskanerordens und wird für weltweite Projektarbeit wie z.B. Wasser- und Brunnenbauprojekte, Bildungs- und Ausbildungsprojekte und Kinderhilfsprojekte eingesetzt.

  • Girokonto: 5 € pro Monat, BankCard 10 € p.a., Kreditkarte 20 € p.a.
  • Sparbuch
  • Sparbrief
  • Sparplan
  • Anlagekonto
  • Wachstumssparen
  • Geldmarktkonto

Steyler Bank

Steyler Bank GmbH, Arnold-Janssen-Str. 22, 53757 Sankt Augustin (BLZ: 38621500)

Screenshot der Steyler-Bank-Webseite Die Steyler Bank ist die einzige Missionsbank in Deutschland. Sie wurde 1964 von den Steyler Missionaren gegründet, gehört einem Verein für ethisch orientierte Investoren an (Corporate Responsibility Interface Center) und richtet sich wie die KD-Bank nach dem Best-in-class-Prinzip. Zusätzlich kommt das Öko-Rating des Frankfurt-Hohenheimer Leitfadens zum Einsatz um Geldanlagen zu prüfen. Kriterien für Investments der Steyler Bank sind Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. Unternehmen deren Geschäftsfelder Abtreibung, Atomenergie oder auch “Grüne Gentechnik” berühren, erhalten daher keine Gelder.

  • Girokonto: 2,50 € pro Monat, BankCard 5 € p.a., Kreditkarte 20 € p.a.
  • Tagesgeldkonto
  • Festgeld: ab 5.000 €
  • Afrika-Sparbrief: 50% der Zinsen für Kunden - 50% für Afrikanische Projekte
  • Indien-Sparbrief: 50% der Zinsen für Kunden - 50% für Indische Projekte
  • Missions®-Sparbrief: 50% der Zinsen für Kunden - 50% für die Missionare
  • Sparbuch
  • Wachstumssparen
  • Bonus-Sparplan

Kirchliche Banken für Kirchenangehörige

Die folgenden Institute bieten ihre Leistungen nur Kirchenangehörigen oder denen von kirchlichen Einrichtungen an: